TuS Beaumarais 1929 e. V.


DIE ENTSTEHUNG DER TUS BEAUMARAIS


DIE ANFÄNGE

 

Der Fußballsport nimmt in Beaumarais nimmt seine Anfänge mit der Gründung der DJK Beaumarais im Jahre 1929.

 

EIN ZWEITER VEREIN WIRD GEGRÜNDET

 

Im Jahr 1931 wurde in einer Gründerversammlung, die von 80 Personen besucht wurde, ein zweiter Fußballverein mit dem Namen  "SPORTVEREIN GERMANIA" ins Leben gerufen. 

 

DER ZUSAMMENSCHLUSS

 

Nach anfänglicher Rivalität zwischen den beiden Vereinen besserten sich die sportlichen Beziehungen derart, dass Anfang 1935 eine Fusion der DJK mit dem SPORTVEREIN GERMANIA herbeigeführt werden konnte. Der Fussballverein nannte sich fortan "SPORTVEREIN GERMANIA 1929 BEAUMARAIS": 

 

DER 2 WELTKRIEG UND DIE WIEDERGRÜNDUNG

 

Wegen der Einberufung zum Kriegsdienst und der Evakuierung der gesamten Bevölkerung, kam die Vereinstätigkeit zum Erliegen und konnte erst 1946 wieder aufgenommen werden. Aufgrund von Entnazifizierungsbemühungen der Militärregierung fiel der Vereinsname Germania diesem zum Opfer. 

Am 30. Juni 1946 fand die Wiedergründung des Fussballvereins statt. 

Der Fussballverein nannte sich fortan "SPORTVEREINIGUNG BEAUMARAIS-PICARD".

 

AUS DER SPVGG WIRD DER TUS...

 

Im Hinblick auf die von dem neu gewählten Vorstand beabsichtigte Gründung einer Sparte "Turnen" und "Tischtennis" innerhalb des Vereins, wurde in einer außerordentlichen Generalversammlung am 03. September 1956 der bisherige Vereinsname "SPORTVEREINIGUNG BEAUMARAIS-PICARD" in

"TUS BEAUMARAIS 1929" UMGEÄNDERT.

EBENSO WURDE IN DIESER VERSAMMLUNG DIE BISHERIGE VEREINSSATZUNG DURCH EINE NEUE SATZUNG ERSETZT.

 

DIE 60er JAHRE

 

Dem am 10. Januar 1960 gewählten Vorstand, war es ein großes Anliegen, die bis dahin vernachlässigte Jugendarbeit mit Nachdruck zu intensivieren. Franz Jost wurde der neue Jugendleiter und machte sich mit Tatkraft und Geschick an den Aufbau der Abteilung Jugend. 

Der zur damaligen Zeit in unserem Verein, tätige Spielertrainer, Ernst Becker aus Bous, sorgte für ein geordnete Trainingseinheiten der Mannschaften. Die spielerischen Erfolge blieben nicht aus. Die Beaumaraiser 1. Mannschaft wurde wieder zu einem spielstarken Bewerber in die nächsthöhere Klasse.

Anstelle des inzwischen ausgeschiedenen Spieltrainers Ernst Becker übernahm nunmehr ebenfalls der Spielertrainer, Heinz Bersin, das Training der aktiven Mannschaften, während er bereits seit dem Jahre 1961 das Training der Jugendmannschaften leitete. In enger Zusammenarbeit mit dem Jugendleiter Franz Jost führte er der Abteilung Jugend aus dem Kreis der Schule seiner Schüler, ständig neue Jugendspieler, zu und vermittelte ihnen mit pädagogischem Geschick das fußballerische Rüstzeug, das Grundlage zu den Erfolgen der folgenden Jahre werden sollte.

Während 1961 nur eine Jugendmannschaft an den Pflichtspielen teil nahm, konnte der Verein bereits im Spieljahr 1963/64 drei Jugendmannschaften zu den Verbandsspielen melden. Mit Eifer und Beständigkeit wurde systematisch am Aufbau der Jugendabteilung weiter gearbeitet.

Im Spieljahr 1964/65 errang die 2. Mannschaft mit deutlichem Vorsprung den Meistertitel in ihrer Spielklasse.

Im Spieljahr 1966/67 brachte die Jugendarbeit ihre ersten Früchte und die Schülermannschaft wurde Meister in ihrer Spielgruppe.

Im Spieljahr 1967/68 errangen die A- und B-Jugend die ersten Meisterschaften des Vereins. Mit Beginn des Spieljahres 1968/69 wurde die A-Jugendmannschaft fast vollständig in die 1. Mannschaft übernommen. Noch im selben Jahr gelang ihnen der Aufstieg in die B-Klasse.

 

DIE 70er JAHRE

 

Das Spieljahr 1970/71 wurde von 2 Mannschaften bestimmt. Es dominierten Siersburg und Beaumarais, die von Anfang an die Tabelle anführten.  Am 14. März 1971 lag Beaumarais mit 3 Punkten Vorsprung vor Siersburg. In der Rückrunde nahm Pachten stark auf und übernahm teilweise die Tabellenführung.

Am Ende jedoch lagen Siersburg und Beaumarais punktgleich an der Tabellenspitze. Nach dem Sieg der Stadtmeisterschaften gegen Roden kam es am 06. Juni 1971 zu dem denkwürdigen Entscheidungsspiel. Das Spiel wurde in Dillingen "Papiermühle" vor 3500 Zuschauern ausgetragen. Eine schnelle 2:0 Führung ließ Siersburg schon als Sieger aussehen, doch nach dem 2:2 gab es nur noch eine Mannschaft die spielte um zu siegen - BEAUMARAIS. Es wurden Chancen herausgespielt, aber Schusspech und das fehlende Quäntchen Glück verhinderten den möglichen Erfolg für Beaumarais. 

Ein Konterangriff brachte für die Siersburger den Sieg zum 3:2 und den Meistertitel in der B-Klasse Saar. 

Im Spieljahr 1971/72 wurde Beaumarais mit einem 2:1 Sieg gegen Roden erneut Stadtmeister. Im Mai 1973 fuhr die 1. Mannschaft der TuS als Vertreter der Stadt Saarlouis nach St. Nazaire und spielte dort gegen eine Auswahlmannschaft 3:3.

Im Spieljahr 1972/73 belegte die Mannschaft, trotz guter Leistung, am Ende den 3. Tabellenplatz. 

Bei der Stadtmeisterschaft 1973 erreichte der TuS erneut das Endspiel. 

Nach hartem Kampf ging das Spiel in die Verlängerung -mit 10 Mann- vor 1500 Zuschauern, mit 3:1 gegen den Amateurligisten Fraulautern verloren. 

Die Saison 1973/74 verlief nach gutem Start und Tabellenführung bist weit in die Rückrunde erfolgversprechend. Mit den Niederlagen gegen Körprich und Wallerfangen blieb die Meisterschaft bis zum letzten Spieltag offen.

Der letzte Spieltag von Beaumarais in Pachten endete mit einem 4:4. Die Mannschaft rutschte auf den 4. Tabellenplatz ab. 

1977/78 startete die Mannschaft sehr schlecht in die Saison und man befürchtete den Abstieg, aber im letzten Moment konnte sie sich noch einmal fangen und belegte zum Ende den 6. Tabellenplatz.

Der Kampf um die Stadtmeisterschaft lief dagegen sehr gut. Im Enspiel wurde Lisdorf mit 1:0 geschlagen und der neue Pokal des Stadtverbanbdes zierte erneut die Sammlung der Trophäen.

Für die Mannschaft gab es im Spieljahr 1978/79 eine Verstärkung. Es gelang dem Verein den bekannten Spieler, Ingo Durand, zu verpflichten. Mit Trainer Durand kamen Spieler: Joswiak, Rink, Maul und Hewener. Von anderen Vereinen kamen die Spieler: Barra und Hirschauer zurück. Mit dem Spielführer Bernd Hubrig gelang es dem Trainer eine schlagkräftige Mannschaft zu formieren, die in der Spitzengruppe der Kreisliga A Saar eine gewichtige Rolle im Kampf um die Meisterschaft spielte. 

 

DIE JUGEND IN DEN 70er JAHREN

 

1970 wurde ein internationales Jugendturnier durchgeführt. Teilnehmer waren Mannschaften aus Österreich, Belgien, Frankreich und befreundeten Mannschaften aus der näheren Umgebung. 

Die D-Jugend spielte in diesem Jahr um die Saarlandmeisterschaft. Das Enspiel wurde mit 2:1 gegen Güdingen verloren. Trotz der Niederlage war es für den Verein ein großer Erfolg, stand doch zum 1. Mal eine Jugendmannschaft im Enspiel um die Saarlandmeisterschaft. Trainer und Betreuer dieser Mannschaft war Hermann Beese. 

Ebenfalls erfolgreich in diesem Jahr war die A-Jugend, sie stieg in die Kreissonderklasse auf. Im Jahr 1971 spielten für den Verein 8 Jugendmannschaften um die Punkte in den Jugendklassen.

Ein weiterer Erfolg wurde 1972 errungen. Die C-Jugend wurde Staffelmeister, danach Kreismeister und erreichte die Ausscheidungsrunde um die Saarlandmeisterschaft. In einem packenden Enspiel bezwang die Mannschaft Bliesen mit einem 6:2 und wurde Saarlandmeister. Trainer und Betreuer war Wolfgang Hubrig.

Im Jahre 1973 wurde unsere E-Jugend, unter Trainer Eduard Kraft, Staffelmeister.

Bei den Stadtmeisterschaften 1975, wurde die F-Jugend in ihrer Klasse Stadtmeister.

Die A-Jugend wurde Staffelmeister, konnte aber den Aufstieg in die Kreissonderklasse nicht erreichen.

Auch das Jahr 1977 brachte wieder einige Stadtmeister hervor. So gewann die F-Jugend unter, Stefan Kilz, die Meisterschaft.

Die E1-Jugend war unter Rudolf Lutz erfolgreich, die D1-Jugend gewann die Stadtmeisterschaft unter Willi Gergen.

Das Jahr 1978 war nicht so von Erfolgen gekrönt, die Mannschaften spielten fast alle an der Spitze mit, doch zum 1. Platz reichte es nicht.

Dafür wurde 1979 die D-Jugend erneut Stadtmeister.

Zu dieser Zeit war der Verein in der Lage, von der F-Jugend an, alle Jahrgänge bis hin zur A-Jugend zu stellen, wobei es Anfang der 80er Jahre zu den ersten Spielgemeinschaften mit dem SC Roden und später dann mit dem SV Wallerfangen kam.

 

DIE 80er JAHRE

 

Am 01. Juli 1983 übernahm Bernd Hubrig das Traineramt der 1. und 2. Mannschaft. Es folgte prompt in der Saison 1984/85 die Meisterschaft in der Kreisliga B Saar. Nach dem erneuten Aufstieg in die Kreisliga B spielte man dort sportlich unauffällig bis zum Ende der Saison 1994/95.

 

DIE 90er JAHRE BIS HEUTE

 

Auch in der Jugendarbeit hatte man sich ständig weiterentwickelt. Allerdings hatte man 1994 den Tiefpunkt im Bereich Jugend erreicht. Alle Jugendmannschaften mussten nacheinander abgemeldet werden. Mit der Neugründung einer E-Jugendmannschaft für die Saison 1994/95 wurde der Jugendarbeit neues Leben eingehaucht. Unter Jugendleiter Heiko Haupert konnten nun in den nächsten Jahren mindestens 2 Jugendmannschaften zustätzlich gemeldet werden. Im Jahr 2000 wurde erstmalig ein Jugendturnier organisiert, das auch in den folgenden Jahren mit bis zu 60 Mannschaftsmeldungen sehr großen Anklang fand.

Ab der Saison 1995/95 konnte Uwe Kochems als Spielertrainer verpflichtet werden. Direkt im ersten Jahr seiner Trainertätigkeit folgte die Meisterschaft in die Kreisliga B Saar. Nachdem sich die 1. Mannschaft in der Kreisliga A Saar etabliert hatte, schaffte man in der Saison 2000/01 den Aufstieg in die Bezirksliga West. Den größten sportlichen Erfolg in der Vereinsgeschichte konnte man jedoch in der Saison 2003/04 mit der Meisterschaft um den Aufstieg in die Landesliga Südwest feiern.ä

Das Jahr 2004 war für die TuS Beaumarais ein Jahr zum Feiern. Neben dem 75-jährigen Vereinsjubiläum und dem Aufstieg in die Landesliga Südwest wurde am 12. Juni offiziell der neue Kunstrasenplatz eingeweiht.

Der Jugendförderöpreis des Saarländischenn Fussballverbandes wurde in diesem Jahr u. a. an die TuS Beaumarais verliehen.

Nach dem direkten Abstieg aus der Landesliga Südwest wurde in der Saison 2005/06 mit einer tollen Rückrunde der Klassenerhalt in der Bezirksliga West mit dem 9. Tabellenplatz gesichert. Nach dem Weggang mehrerer Stammspieler in den letzten beiden Spielzeiten wollten der TuS Beaumarais nichts mehr so recht gelingen. Nach einer deftigen Auswärtsniederlage in Differten trat Uwe Kochems nach 11,5 Jahren, sehr erfolgreicher Trainerarbeit, auf eigenen Wunsch zurück.

Als Nachfolger wurde Norbert Tautz verpflichtet. Nach einer grandiosen Aufholjagd konnte sich die Mannschaft unter seiner Leitung den Klassenerhalt sichern.

In der Saison 2007/08 gelang es den B-Junioren sich für die Verbandsliga zu qualifizieren. Am Ende der Saison erreichte die Mannschaft unter den Trainern Werner Lomb und Michael Schwarz, in der höchsten saarländischen Spielklasse, den 6. Tabellenplatz.

In der Saison 2008/09 übernahm Hans-Peter Klein das Traineramt der aktiven Mannschaften. In dieser Spielzeit gelang es, sieben A-Junioren, in die 1. Mannschaft zu integrieren. Am Ende erreichte die Mannschaft den 8. Tabellenplatz und die beste Platzierung nach dem Abstieg aus der Landesliga.

Grund zum Feiern hatte auch die Abteilung Jugend. So konnten die A-/ und C-Junioren die Meisterschaft in den jeweiligen Kreisklassen erringen. 

Gleichzeitig wurden die C-/ E- und F-Junioren Stadtmeister.

 

... VOLLSTÄNDIGER BERICHT BIS 2018 FOLGT!

 

 

Die gute Jugendarbeit des Vereins trägt wieder Früchte, was der rege Trainingsbetrieb von fußballinteressierten Kindern und Jugendlichen zeigt.